3. September 1711

2. September 2012, von admin in ARCHIV, September

 

Diese Gören. Wenn er doch das Brot anders aufbrächte ! Sie waren sich mehr wert als alles andere, doch zu häufig gab es Streit wegen der Kinder. Vielleicht nur deshalb, weil sie keine eigenen hatten ? Sie waren ja aber beide noch so jung.

Trotzdem konnte es so nicht weitergehen. Seine Schule war nicht die einzige, es gab unzählige heutzutage. Am Ende liefen die zwanzig Kinder noch zu einem der fünfundvierzig Konkurrenten, wenn sie zuhause ihren Eltern von den bösen Worten zwischen dem Winkelschullehrer und seinem Weib erzählten. Und als hätte er nicht schon genügend Sorgen (als hochbegabter Apothekergehilfe verdiente er zu wenig, als dass er ohne diesen Zuverdienst als Lehrer auskommen konnte), hatte sich für heute ein Herr Geistlicher Inspektor angekündigt, seine Winkelschule unter die Lupe zu nehmen, anschließend alles zu protokollieren.

Der frühe Herbst war recht warm, sodass die fehlenden Kohlen nicht auffielen und trotzdem keiner fror, seine Frau hatte die Wohnstube – wo auch der Unterricht stattfand – ordentlich gekehrt und ein paar Kräuter in einen Tonkrug gestellt, was das ärmliche Antlitz des Raumes jedoch kaum verleugnen konnte. Und als er sie so ansah, wie sie das eine kleine Fenster putzte, um den ersten Sonnenstrahlen des Tages nicht den Weg in ihr bescheidenes Heim zu verwehren, kam ihm der Gedanke, wie er für eine bessere Zukunft sorgen würde. Man muss die Gelegenheiten nutzen, um die Dinge zum Guten für sich zu wenden.

Als der Herr Geistliche Inspektor die karge Stube betrat, begrüßte der junge Lehrer ihn höflich. Jedoch ehe er ihn seinen Unterricht begutachten ließ, wendete er sich mit folgenden Worten an ihn: Meine Frau ist in glücklichen Umständen, Sie verstehen, Herr Inspektor. Nun verhält es sich so, dass wir, also ich natürlich, der besonderen Lage wegen eine weitere Arbeit aufnehmen wollen, wegen des Kindes eben. Gerne würde ich Ihnen etwas vorschlagen. Undsoweiter.

Es muss der Vollständigkeit halber erwähnt werden, dass er währenddessen die irritierten Blicke seiner Frau bewusst ignorierte, indem er sich streng darauf konzentrierte, seine Aufregung zu verbergen. Und außerdem noch, dass sich der Inspektor (aufgrund seiner privaten Kontakte und nach der eingehenden Prüfung der Referenzen dieses selbstbewussten jungen Mannes) für eine Mitarbeit des hochbegabten Apothekergehilfen und Winkelschullehrers an der Medizinischen Fakultät der Universität einsetze, wo im Jahr zuvor eine ordentliche Professur für Chemie eingerichtet worden war.

FRISÖRLADEN / KÖNNERITZSTRASSE

Leipzig Spüren  /  ARCHIV  /  Current Page