4. Dezember 1993 *

2. Dezember 2012, von admin in ARCHIV, Dezember

… Der erste kommunale Friedhof überhaupt wurde 1804 eröffnet – Père Lachaise in Paris. Im Jahre 1846 wurde der erste Friedhof in Leipzig auf städtische Anordnung und nach deren Plänen angelegt – der Neue Johannisfriedhof. Beim Bombenangriff am 4. Dezember 1943 zerstört und 1951 für Bestattungen gesperrt, wurde er am 31. Dezember 1970 geschlossen. Ursprünglich als Sportanlage der Universität vorgesehen, begann man 1973 mit radikalen Abräumarbeiten. 1983 wurde der ehemalige Friedhof jedoch als Park eröffnet, da die Umbettung aller Gebeine als Voraussetzung für die Anlage eines Sportparks zu aufwendig geworden wäre. Auf diese Weise ist der FRIEDENSPARK entstanden.

Und damit endete die Stadtführung.

Angewidert verabschiedeten sich ein paar der Touristen schnell und höflich. Andere betraten vorsichtig das Areal. Schon von Weitem hörten sie Kinderstimmen bunt durcheinander schreien und johlen. Das war also die Anhäufung von Grabsteinen und Grüften, Mauerresten und Pflanzen ? Auf dem Rodelberg tobte eine farbenfrohe Mischung mit Schlitten und mittendrin gefiel sich ein Hund. Der Stadtführer hatte noch etwas Zeit bis zu seiner Verabredung am Schauspielhaus und begleitete die Leute ein Stück durch den Park. Später soll mal an einer Stelle des Parks ein Apothekergarten angelegt werden.

Den Tod muss man jeden Tag aufs Neue überwinden, sinnierte ein älterer Herr. Indem man seine eigene Natur achtet, gab seine Frau den Worten eine Richtung.

*

Im Jahr 2012 wurde der Friedenspark vom Leipziger Netzwerk für Stadtkultur zum Park des Jahres gekürt. Wer will, kann in Leipzig die Patenschaft für einen Baum übernehmen, eine Parkbank stiften. Eine Rose im Mariannenpark oder Obstbaumpate auf einer der Streuobstwiesen werden.

IM  CLARA – ZETKIN – PARK

 

Leipzig Spüren  /  ARCHIV  /  Current Page